Nach einem rasanten Vorstoß durch Nordthüringen erreichen die Truppen des V. US Corps der 1st US Army am 12. April 1945 die Saale zwischen Merseburg und Weißenfels und stossen auf gesprengte Brücken und hartnäckigen Widerstand deutscher Flakbatterien. Erst am 17. April 1945 haben ihre Verbände die Ausgangsstellungen für den Angriff auf die Reichsmessestadt Leipzig eingenommen. Während die 9th US Armored Division die Fluchtwege aus der Stadt nach Nordosten abschneidet, beginnen am 18. April 1945 die 2nd US Infantry Division von Westen und Südwesten und die 69th US Infantry Division von Süden, Südosten und Osten mit der Einnahme der Stadt. Noch am Abend des 18. April 1945 hat die 2nd US Infantry Division ihre Haltelinie entlang des Elsterbeckens und des Elsterkanals erreicht und die Brücken intakt gesichert. Der 69th US Infantry Division, die den Hauptteil der Stadt einzunehmen hat, gelingt es erst am 19. April 1945 den Widerstand der deutschen Verteidiger im Hauptbahnhof und im Neuen Rathaus zu überwinden. Mit der Kapitulation des deutschen Kampfkommandanten im Völkerschlachtdenkmal endet am 20. April 1945, 02.00 Uhr die Besetzung von Leipzig.

Nach dem Erreichen des Elsterbeckens hatten die Infanteristen des 1st Battalion am Nachmittag mit Unterstützung des Feuers schweren Maschinengewehre und der begleitenden Panzer im Bereich der Zeppelinbrücke mit dem Angriff über das Elsterbecken begonnen. Zwei Stunden später ist die Brücke gegen teils schweren Widerstand gesichert und die Infanteristen haben Stellungen am Ostufer besetzt. Zwei der beteiligten Soldaten werden für ihren dabei gezeigten Mut später mit der zweithöchsten amerikanischen Militärauszeichnung, dem Destinguished Service Cross, ausgezeichnet, einer von ihnen postum.

Doch als alles bereits vorbei zu sein scheint, fällt ein einzelner Schuss und trifft einen der amerikanischen Maschinengewehrschützen auf dem Balkon der Familie Petzold im 2. Stock des Hauses Frankfurter Allee 39. Private First Class Raymond J. Bowman, aus Rochester, Monroe County, New York, wird tödlich in den Kopf getroffen. Capa, der sich in diesem Moment in der Wohnung befindet, drückt auf den Auslöser seiner Kamera und so wird dieses tragische Ereignis für immer festgehalten. Am 14. Mai 1945 erscheint der Fotobericht im Life Magazine und macht das Bild bekannt. Bis auch sein Name außerhalb der Vereinigten Staaten bekannt werden sollte, sollten noch viele Jahre vergehen. Bowman, der zuerst auf einem amerikanischen Soldatenfriedhof in Frankfurt/Main bestattet wurde, wird 1948 in die Staaten überführt und auf dem Holy Sepulchre Cemetery in Rochester, Monroe County beigesetzt.

Über die Gesamtzahl der Verluste der Kämpfe um Leipzig gibt es keine genauen Angaben. Insgesamt verzeichnete das 23rd Infantry Regiment am 18. April 1945 neun Gefallene. Die 69th US Infantry Division, die auf den meisten Widerstand traf, meldete am 18. April 18 Gefallene, 47 Verwundete und drei Vermisste, am 19. April 15 Gefallene, 97 Verwundete und am 20. April 16 Gefallene und 18 Verwundete. Auf deutscher Seite verloren im gleichen Zeitraum zwischen 120 und 200 Soldaten, Volkssturmmänner und Zivilisten ihr Leben.

Text: Jürgen Möller

Ausführliche Informationen zur Besetzung von Leipzig und zu den Ereignissen in Lindenau wurden 2014 im Buch „Die letzte Schlacht Leipzig 1945“ von Jürgen Möller veröffentlicht.

 

Advertisements